Ein Bücherregal mit vielen Büchern. | Bildquelle: colourbox.de

ARD-Weißbuch 2000

Publikaton mit dem Titel "ARD Weissbuch 2000". | Bildquelle: ARD
Publikationstitel „ARD Weissbuch 2000“. | Bildquelle: ARD

ARD-Weißbuch 2000
Chancen, Risiken und Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der digitalen Medienwelt
Herausgegeben: Dezember 1998

Der Rundfunk steht — wie alle Medien — an der Schwelle zum digitalen Zeitalter. Die Digitalisierung gibt unserer Medienlandschaft ein ganz neues Gesicht. Sie wird tief in gesellschaftliche Prozesse eingreifen. Noch nie zuvor wurde in unserer Gesellschaft so heftig über die Zukunft der Medien debattiert wie heute, zu keinem Zeitpunkt stand die Zukunftsfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks so auf dem Prüfstand wie jetzt. Fragen nach der Perspektive unseres Rundfunksystems sind aber auch immer Fragen an die demokratische Gesellschaft.

Mit dem hier vorgelegten Weißbuch 2000 umreißt die ARD ihre Position in der aktuellen Diskussion um Chancen, Risiken und Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der digitalen Medienwelt. In der Kommunikationsgesellschaft von morgen stehen die Menschen vor ganz neuen Herausforderungen. Angesichts der hereinbrechenden Flut von Informationen und einer Tendenz zur Vereinzelung und Vereinsamung ist ein gemeinsames öffentliches Kommunikationsforum wichtiger denn je. Eine nur durch marktwirtschaftliche Mechanismen geprägte Medienwelt kann die Vielfalt von Ideen, Meinungen, Kulturen und deren öffentlichen Widerstreit nicht hervorbringen, die eine demokratische Gesellschaft wünscht und die sie für ihre Entwicklung benötigt.

Das ARD-Weißbuch 2000 ist ein Diskussionsangebot nach innen und außen. Es will die breite Auseinandersetzung über die Ausgestaltung der Kommunikationsordnung der Zukunft weit über unsere eigenen Reihen hinaus befördern. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich mit uns auf diese Diskussion einlassen und sie weitertragen.

Die vollständige Publikation finden Sie hier als PDF-Datei.

Einen Exzerpt der Publikation finden Sie hier als PDF-Datei.

Mehr zu diesem Thema:
Alle Publikationen zur Rundfunkgeschichte – Übersichtsseite