Ein Bücherregal mit vielen Büchern. | Bildquelle: colourbox.de

„Wenn die Jazzband spielt…“

Buchtitel "Wenn die Jazzband spielt…". | Bildquelle: VBB, Deutsches Rundfunkarchiv
Buchtitel „Wenn die Jazzband spielt…“. | Bildquelle: VBB, Deutsches Rundfunkarchiv

„Wenn die Jazzband spielt…“
Von Schlager, Swing und Operette. Zur Geschichte der Leichten Musik im deutschen Rundfunk
Herausgegeben von Ulf Scharlau und Petra Witting-Nöthen
Berlin: Verlag für Berlin-Brandenburg, 2006

Beim Sendebeginn des Rundfunks in Deutschland ertönte nicht das Wort, nein – die wenigen Hörer lauschten unterhaltender Musik, angereichert um lautstarke Nebengeräusche. Die Synthese von Leichter Musik und Rundfunk war und blieb die Erfolgsgarantie für dieses Medium. Bis heute bestimmt unterhaltende Musik in ihrer Vielfalt an Genres, Rhythmen und Klangfarben das Programm des Rundfunks und lässt ihn neben den neuen Vermittlungswegen von Musikangeboten bis hin zum Internet konkurrenzfähig bestehen.

Die Unterhaltungsmusik und ihre Rolle als populärstes Musikgenre des deutschen Rundfunks wurden gleichwohl vom Blick der Wissenschaft bisher kaum wahrgenommen. Die Historische Kommission der ARD und der WDR unternahmen 2005 den Versuch, dieses Thema wissenschaftlich und unterhaltsam zugleich aufzuarbeiten. Sachkundige Musik- und Medienwissenschaftler, Historiker, Fachjournalisten und Programmverantwortliche verschiedener ARD-Anstalten beleuchten in ihren in diesem Buch veröffentlichten Beiträgen Wirkung und Funktion der Unterhaltungsmusik während der ersten 50 Jahre deutscher Rundfunkgeschichte von 1923 bis in die 70er Jahre in West wie Ost – ein spannender Streifzug auch durch die deutsche Mediengeschichte der vergangenen Jahrzehnte und ein Blick auf die aktuelle Situation.

Die Publikation ist erhältlich über den Verlag.

Mehr zu diesem Thema:
Alle Publikationen zur Rundfunkgeschichte – Übersichtsseite