Standort des Deutschen Rundfunkarchivs in Potsdam-Babelsberg. | Bildquelle: DRA/Sabrina Bernhöft

Rundfunkgeschichte im Deutschen Rundfunkarchiv

A-Bau des Hessischen Rundfunks in Frankfurt am Main: Sitz des Deutschen Rundfunkarchivs im 1. und 6. Obergeschoss. | Bildquelle: DRA/Sabrina Bernhöft

Das Deutsche Rundfunkarchiv

Das DRA beteiligt sich an Forschungsvorhaben zur Rundfunkgeschichte. Im Rahmen seiner vorhandenen rundfunkhistorischen Kompetenz übernimmt das DRA bei Bedarf eine umfassende quellenkundliche Beratung von Nutzern aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und der interessierten (wissenschaftlichen) Öffentlichkeit. Es beteiligt sich ferner an Forschungsprojekten und rundfunkhistorischen Publikationen. Um seine Bestände und Kompetenzen bekannt und zugänglich zu machen, veröffentlicht das DRA u.a. schriftliche, audiophone und audiovisuelle Dokumente und Bestandsnachweise. | mehr…

Videostill Günter Schabowski. | Bildquelle: "Aktuelle Kamera" 09.11.1989

„1989–1990: Wende-Zeiten. Bilder, Töne, Kommentare aus dem DDR-Fernsehen“

Das Internetangebot des DRA „1989–1990: Wende-Zeiten. Bilder, Töne, Kommentare aus dem DDR-Fernsehen“ bietet mit Themenseiten, Chroniken und Dokumenten interessante und ungewöhnliche Rückblicke auf den Mauerfall und seine Vor- und Nachgeschichte von Anfang 1989 bis zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990. Beim Rückblick auf die friedliche Revolution in der DDR reflektiert dieses Webangebot die besondere Sichtweise des DDR-Fernsehens auf die Ereignisse im eigenen Land. Neben chronologischen Übersichten und Texten zu ausgewählten Themen finden sich auf den Seiten auch Hörzitate, Volkskammer-Videos und Bilder aus dem Programmvermögen des Rundfunks und Fernsehens der DDR. | mehr…

Mauerbau 1961: Konfrontation am Checkpoint Charlie zwischen den westlichen Alliierten und der Sowjetunion vom 25.–28. Oktober 1961, Berlin. | Bildquelle: DRA/Fotograf Günther Vent

„Eine Woche im August … Der Mauerbau 1961 im Hörfunk und Fernsehen der DDR“

Das Internetangebot des DRA „Eine Woche im August … Der Mauerbau 1961 im Hörfunk und Fernsehen der DDR“ bietet einen außergewöhnlichen Einblick in das Programm des Deutschen Fernsehfunks (DFF) und des Berliner Rundfunks in der DDR vom 13. bis 19.08.1961. Anhand dieser einen Programmwoche reflektiert der Webauftritt die Darstellung des Mauerbaus im Hörfunk und Fernsehen der DDR. Im Mittelpunkt des Angebots stehen die Sendelaufpläne bzw. -protokolle des DDR-Fernsehens und des Berliner Rundfunks, die multimedial aufbereitet wurden. Diese einzigartige im DRA in Babelsberg überlieferte Quelle gibt wieder, welche Sendungen im Hörfunk und Fernsehen geplant waren, was durch die Verantwortlichen gestrichen und welches Programm vom 13. bis 19. August 1961 tatsächlich ausgestrahlt wurde. | mehr…

Funkreporter testen einen tragbaren Kurzwellensender, Berlin, Stadion 1936. | Bildquelle: DRA/Fotograf Horst G. Lehmann

Die Olympischen Spiele 1936 im NS-Rundfunk

Das Online-Angebot des DRA „Die Olympischen Spiele 1936 im NS-Rundfunk – Eine rundfunkhistorische Dokumentation“ gibt anhand von Bild- und Tondokumenten aus den erhalten gebliebenen Beständen der Reichs-Rundfunk-Gesellschaft einen Einblick in die Arbeit des Rundfunks während der IV. Olympischen Winterspiele in Garmisch-Partenkirchen (6.-16.2.1936) bzw. der XI. Olympischen Sommerspiele in Berlin (01.–16.08.1936). | mehr…

Brandenburger Tor. | Bildquelle: "AK am Abend" 02.10.1990

Chronik der Wende

Im 5. und im 10. Jahr nach der Wende brachte der damalige Ostdeutsche Rundfunk Brandenburg (ORB) mit der „Chronik der Wende“ in 163 Folgen eine der größten Dokumentationen der Fernsehgeschichte ins Programm. 2004/05 wiederholte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) die 1995 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Serie. | mehr…

Mehr zu diesem Thema:
Historische Kommission der ARD – Übersichtsseite